Wesen und Eignung des Samojeden

 

Der Samojede ist ein ursprünglicher Naturbursche, Schlitten- und sportlichaktiver Outdoorhund. Seine Eigenschaft, sich im familiären Umfeld zu integrieren, und seine Bereitschaft zum Arbeiten sollen gezielt erhalten werden.

Er ist nicht einfach nur ein herziger, kinderlieber Familien- und Begleithund. Auch der gutmütigste, bestsozialisierte Samojede (wie übrigens jeder Hund) bedarf einer ständigen Kontrolle und Aufsicht, auch wenn er mit Kindern zusammen ist. Es gibt kein "Kinderliebe-Gen", durch welches die Aufsichtspflicht und Verantwortung des Hundehalters entfällt.

Er ist sehr selbständig im Handeln - auch bezüglich der Bindung zum Menschen. Auch ein Samojede lernt Unterordnung, deswegen ist er aber noch lange nicht immer kontrollierbar oder legt seinen Jagdtrieb ab. Bei guter Sozialisierung ist er sehr menschen- und kinderfreundlich, aber deshalb noch lange kein reiner Familienhund. Der Samojede braucht mehr als Spaziergänge, sondern er will physisch gefordert werden, weshalb er sich am Besten als idealer Outdoor-Sport-, Schlitten- und aktiver Freizeitpartner eignet.

 

 

...energiegeladen, ausdauernd, arbeitsfreudig...

Was einen wesensstarken Samojeden auszeichnen sollte, ist sein Arbeitswille, der sich unter anderem auch dadurch manifestiert, dass er meist zuvorderst sein will und an der Leine voraus zieht. Dieses "desire to go" (der Drang vorwärts) muss ein Samojede nicht erst lernen, dies kann er normalerweise. Bei der Zugarbeit vor dem Schlitten, Wagen, Roller, Fahrrad oder auch für (Packtaschen)Wanderungen und Crossläufe - ein Samojede müsste für solche Aktivitäten physisch und mental geeignet sein.

Wenn er seinen Bewegungs- und Arbeitsdrang nicht ausleben darf, wird einer seiner wesentlichen Charakterzüge verkümmern. Ist er unterfordert, kann er sich sehr selbständig beschäftigen, beispielsweise beim "Mitgestalten des Gartens". Zudem verlangt seine Erziehung viel Einfühlungsvermögen, Motivation und Erfahrung. Auf Druck reagiert er mit Gegendruck. Samojeden sind Hunde des Urtyps, bei welchen noch viel wölfisches erhalten ist.
 

 

natürliche Intelligenz und hohe Selbständigkeit

Über Jahrhunderte wurden Arbeitshunde traditionell vom Menschen auf Leistung/Wesen sowie von der Natur auf Gesundheit/Vitalität selektiert - heute entscheiden Fachrichter, die teilweise selbst noch nie ernsthaft sportlichaktiv mit Samojeden gearbeitet haben, über die Qualität des Hundes und Interpretation eines Rassestandards.

Oftmals wird der Samojeden wegen seiner natürlichen Lernfähigkeit und Vielseitigkeit als Allrounder interpretiert. Dies im Sinne, dass er sich ausser für den Wach-/Schutzdienst für alles "eignen" soll. Es gibt nur wenige Hunderassen, die sich als eigentliche Allrounder für fast alles eignen - der Samojede gehört klar nicht dazu. Eignung bedeutet, dass eine Rasse gezielt für bestimmte Aufgaben in Bezug auf die Kanalisation der Trieblagen, der Führigkeit und der physischen Eigenschaften gezüchtet und optimiert wurde.
 

 

vielseitiger Outdoorpartner

Natürlich kann man den Zugwillen und die Selbständigkeit mit konsequenter Erziehung kontrollieren - nur sollte man sich dann die Frage stellen, weshalb man einen Schlittenhund möchte, wenn man sich mit seinen ureigenen Wesenszügen nicht identifizieren will.

Natürlich kann man mit einem Samojeden Obedience oder eine Sanität-, Lawinen- oder Katastrophenhundeausbildung angehen - nur stellt sich die Frage, ob dies nicht mit einer für solche Aktivitäten spezialisierten Rasse sinnvoller erscheint.

Der Samojede ist jedoch vielseitig, sehr intelligent und motivationsfähig. Wenn man ohne zu viel Ehrgeiz und Druck mit dem Samojeden Hundesport betreibt, zum Beispiel Begleithund, Therapiehund, Agility, etc. sind viele Samojeden in der Lage, sehr gute Leistungen und Resultate zu erzielen.

Wollen Sie sich tiefer in das Wesen von Schlittenhunden (und Samojeden) einlesen? Hier können Sie zwei gute und informative Artikel nachlesen:
Schlittenhunde-Info auf der Webseite des DCNH (Deutscher Club für Nordische Hunde) sowie von Heidy Fasler Schlittenhunde - ein zu bewahrendes Naturerbe©. Für den Naturerbe-Artikel gilt zu relativieren, dass einerseits der Samojede trotz seiner Selbständigkeit eine klar menschenbezogenere Stellung innerhalb der Schlittenhunde einnimmt und andererseits ein Unterschied besteht, ob er als Einzelhund oder im Rudel gehalten wird. Dennoch dürfen weder seine ursprüngliche Herkunft und Aufgabe noch seine speziellen Wesensmerkmale beim Entscheid, sich einen Samojeden als Familienmitglied anzuschaffen, negiert werden.
 

 

immer interessiert, was rundum passiert

Weiters ist der Samojede gar kein so schlechter Wachhund, wie er oft dargestellt wird. Er beobachtet interessiert sein Umfeld und schlägt relativ rasch an, wenn etwas Spannendes vor sich geht. Wobei der Samojede oftmals Anschlagen mit anhaltendem Bellen verwechseln kann. Auch neigen viele dazu, in den verschiedensten Tonlagen zu kommunizieren, ein Samojede hat oft das letzte Wort! Etliche bringen ihre Stimmung auch mit einem wölfischen Heulen zum Ausdruck.

Nicht geeignet ist er aber tatsächlich als Schutzhund, denn er darf gegenüber dem Menschen nie aggressiv auftreten. Auch Desinteresse, Zurückhaltung oder gar ängstliches Verhalten gegenüber Mensch und Umwelt sind Sozialisationsmankos oder gar Wesensfehler. Auf der Hund-Hund Ebene können insbesondere bei Rüden Dominanzprobleme auftreten, weshalb eine gute und auch nach der Welpenabgabe weiterführende Sozialisierung (unter anderem Welpen-/Junghundekurs) besonders wichtig ist. Diese Kurse sind vor allem auch für das kynologische Wissen, Verhalten und Austausch der Hundehalter wertvoll.

 

jeder Rasse ihre Grenzen...

Man darf nie vergessen, dass jeder Hund individuelle Stärken und Schwächen hat. Die Fähigkeiten eines einzelnen Hundes können jedoch nicht repräsentativ für eine bestimmte Rasse interpretiert werden. Auch wenn es ein ambitionierter Halter erreicht haben soll, dass sein Samojede zum Beispiel eine Sanitäts- oder Rettungshunde-Einsatzprüfung bestanden hat, heisst dies noch lange nicht, dass sich Samojeden als Rasse grundsätzlich dazu eignen. Dies ist eine Fehlinterpretation. Lassen Sie sich dann doch mal vom Züchter/Halter Fotos und Unterlagen eines eigenen oder ihm nahe bekannten im Ernsteinsatz (nicht Grundausbildungskurs oder Übung) bei der Lawinen-, Katastrophen- oder Sanitätshundearbeit bewährten Samojeden zeigen.

Kaufen Sie deshalb keinen Hund nach optischen Kriterien und glauben, danach sein Wesen nach eigenen Bedürfnissen und Ideen umformen zu können - dies wird schief gehen! Die Initianten der IG Samojede beraten Sie gerne.

©2008: IG Samojede / www.ig-samojede.ch

 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!